»Der ewige Stenz«
Helmut Dietl und sein München
ausstellung

Realität und Fiktion verbinden sich in Helmut Dietls Welten zu einem Ganzen. Kein Film, keine Serie drückt das besser aus, als »Rossini«. Das Lokal »Romagna Antica« war Dietls Stammlokal, hier verband sich seine reale Welt mit der Welt der Geschichten und der Erzählung. Doch um über diesen Ort zu schreiben, brauchte es Abstand von der Stadt.Die szenographische Umsetzung der These der Ausstellung greift das auf: das Lokal als Spielwiese, nur als Zitat, nicht als Nachbau, hier Dietls Werk, dort sein Leben, auf ein und demselben Tablett. Und am Horizont fließt das »Rossini« hinaus in die Natur, bühnenhaft idealisiert, wie auch Dietls Zufluchtsorte in der Natur immer inszeniert waren, als müsste er dort schon morgen sein eigenes Leben drehen. Alles vermischt sich, die Besucher tauchen ein in seine Münchner Serien und Filme, zur selben Zeit konfrontiert mit Exponaten aus dem Leben Helmut Dietls, der so viel von sich selbst in seine Figuren legte. Jeder Held ein Selbstportrait, das Leben und der Film: immer Inszenierung.

Eine Sonderausstellung des
Literaturhauses München

14.10.2016 bis 26.2.2017
im Literaturhaus München

Kurator: Claudius Seidl