Hubert von Herkomer Museum in Landsberg am Lech
ausstellung

Hubert von Herkomer, gebürtiger Landsberger
und britischer Erfolgsporträtist des späten 18. Jahrhunderts hat seiner Heimatstadt ein kleines Juwel hinterlassen. Der von ihm entworfene sogenannte Muttertum bildet mit dem dazu- gehörigen kleinen Elternhaus nun seit 2015 als Herkomeranwesen mit Museum, Park und Café einen neuen kulturellen Schwerpunkt für Lands- berg. Der Mutterturm, schon länger ein der Wahr- zeichen der Stadt, diente dem Künstler als Atelier und ist noch komplett erhalten und möbliert. Den Mutterturm als »Hauptexponat« zu besuchen, ist der Höhepunkt des Rundgangs im neuen Museum.

 

Die kleine, nur rund 85 qm umfassende Expositionsfläche im Elternhaus erlaubte kein allumspannendes werkbiographisches Museumskonzept, es konzentriert sich hingegen auf die Schätze aus eigenem Landsberger Bestand, die in ihrer Vielschichtigkeit ein genaues Bild dieses ungewöhnlichen Mannes zeichnen, »A Man of Many Parts«.

Gemälde, Zeichnungen, Fotos und Objekte aus Herkomers Nachlass haben jetzt einen festen Platz gefunden. Biographische Meilensteine Sir Hubert von Herkomers Leben werden den Besuchern am Anfang des Rundganges in einem kurzen Film vermittelt. Der darauf folgende Raum widmet sich seiner ärmlichen Herkunft und Jugend, der dritte den Glanz-zeiten als Porträtist in England. Die vierte Station beschäftigt sich mit dem neugierigen, erfinderischen Herkomer, der sich als Pionier mit vielen Kunstfeldern, wie Film, Theater, Musik und auch Technologie auseinandergesetzt hat.

 

Der letzte Raum, der gleichzeitig den Übergang zum Muttertum markiert, zeigt die Verbindung Herkomers zu Landsberg und Bayern. Zusammen mit der gesamten Anlage versteht sich dieses kleine Museum, voll an bemerkenswerten Schätzen, als eine Hommage an einen großen Landsberger Bürger.

Das Herkomermuseum wurde am 24.10.2015 feierlich eröffnet.

 

Ein Projekt der Städtischen Museen
der Stadt Landsberg am Lech.